Sonnenschutzfolien eignen sich für ganze Gebäudekomplexe aus Glas.

FOLIENDESIGN

Sonnenschutzfolie für Innen und Außen

Ob für ein Büro, einen Wohnkomplex, ein Atelier oder eine Arztpraxis – mit Hitzeschutzfolien von Scheufen legen Sie den Grundstein für einen zuverlässigen und effektiven Hitze- und UV-Schutz. Informieren Sie sich hier über unsere Sonnenschutzfolien für die Innen- und Außenmontage.

Vorteile der Sonnenschutzfolien von Scheufen

Bei Scheufen erhalten Sie alles aus einer Hand – von der Beratung über das Layout bis hin zur Produktion und Montage. Mit Scheufen arbeiten Sie mit Spezialisten mit mustergültiger Expertise und immensem Know-how für Foliendesign zusammen. Profitieren Sie von Lösungen, die perfekt an Ihre individuellen Anforderungen angepasst werden und vollkommend Ihren Vorstellungen entsprechen.

Darum sollten Sie Sonnenschutzfolien bei Scheufen kaufen:

Hitzeschutzfolie am Fenster: Innen- und Außenmontage

Im Produktsortiment von Scheufen finden Sie verschiedene Hitzeschutzfolien für die Innen- und Außenmontage. Folgende Ausführungen beziehungsweise Zusatzoptionen sind bei uns als Sonnenschutzfolien-Spezialist erhältlich:

  • Außenfolie für Isolier- und Dachfenster, Schräg- und Thermoverglasungen sowie Plexiglas-Flächen
  • Unterschiedlich starke silberne Spiegelung von hell bis dunkel
  • Verschieden farbige, dunkle Spiegelung in Silber, Grau und Bronze

 

FAQ – Häufig gestellte Fragen zu Sonnenschutzfolien

Im Folgenden beantworten wir häufig gestellte Fragen rund um FSonnensutzfolien.

Die Kosten für eine Sonnenschutzfolie sind je nach Ausführung unterschiedlich, sodass sich erhebliche Preisdifferenzen ergeben. Zudem sind die Kosten abhängig davon, ob Sie die Folie selbst anbringen oder unseren Montageservice beauftragen.

 

Die Stärke des Sichtschutzes ist abhängig vom Tönungsgrad der Hitzeschutzfolie. Generell gilt: Je dunkler die Folie, desto höher der Sichtschutz.

Unsere Fensterfolien bieten über Tag zusätzlich zum Sonnenschutz einen guten Schutz vor unerwünschten Zuschauern. Wenn sich die Lichtverhältnisse allerdings umkehren, kann man von außen in den Raum sehen.

Auch Spionagefolien sind nicht vollkommend blickdicht.

Scheufen setzt Sonnenschutzfolien von 3M, HAVERKAMP und AVERY DENNISSON ein.

Fenster, Türen und andere Glasflächen müssen immer vollständig mit einer Sonnenschutzfolie beklebt werden. Eine teilweise Beklebung kann zu thermischen Spannungen im Glas führen, sodass die Glasscheibe bricht.

Sonennschutzfolien werden bestens nass (schwimmend) montiert. Wichtig ist die gründliche vorherige Reinigung und Entfettung der Glasfläche.

Schritt-für-Schritt gehen Sie bei einer Montage wie folgt vor:

  1. Gründliche und rückstandsfreie Reinigung der Glasscheibe
  2. Abziehen der Schutzfolie der Sonnenschutzfolie
  3. Besprühen der Folie und der Scheibe mit der Montageflüssigkeit
  4. Auflegen der Folie mittig auf die Fensterscheibe
  5. Ausstreichen der Montageflüssigkeit von der Mitte aus nach rechts und links
  6. Abtupfen der Ränder und der Rückseite

 

Reinigen Sie die Folie niemals mit scharfkantigen Hilfsmitteln. Sie können Ihre Sonnenschutzfolien mit haushaltsüblichen Glasreinigern säubern.

Scheufen – Sonnenschutzfolien für alle Bereiche

Sie haben Fragen rund um Sonnenschutzfolien?

In einem ersten Beratungsgespräch zeigen wir Ihnen unser vielfältiges Sortiment an Sonnenschutzfolien. Bei Fragen rund um die Auswahl der passenden Hitzeschutzfolie helfen wir Ihnen selbstverständlich weiter.

 

Nutzen Sie gerne unser Kontaktformular!

Video-Beratung

Zum Umfang einer Folierung gehört im Regelfall die Beschichtung aller in Aufsicht, sichtbaren Flächen.

Eine Folierung verfolgt einen temporären Verwendungszweck und ist nicht für die Ewigkeit gedacht. Die Haltbarkeit ist von der Herstellergewärleistung der Folie abhängig.

Die Grundfarbe eines Objekts spielt eine erhebliche Rolle. Nämlich dann, wenn ein heller Lack dunkel foliert werden soll oder zwischen Lackfarbe und Folie ein sehr starker Kontrast besteht. In diesem Fall muss mehr Detailarbeit geleistet und die Spaltmaße so foliert werden, dass der Gesamteindruck bei homogen ist. Dies hat einen unweigerlichen Einfluss auf den Preis.

Folierungen sind weder „billige Lackierungen“, noch „Lösungen zweiter Wahl“. Wenn dieser Grundsatz beherzigt wird, bieten sich vielerlei Möglichkeiten, u.A.:

  • Erweiterung möglicher visueller Farbgebungen und grafischer Darstellungen,
  • Aufwertung / Revitalisierung von Gebäuden und Objekten
  • Individualisierung oder Anpassung an unternehmerische Design (CD

Folierungen werden teilweise zu „Spottpreisen“ angeboten. Ein billiger Preis ist jedoch nicht gleichzustellen mit „gut für den Kunden“. Wir erläutern hier gerne, wie sich der Preis einer guten Folierung zusammensetzt:

  • Die Folie muss hochwertig und für Ihre Bestimmung tauglich sein. Je nach Anforderung sind verschiedene Folienvoraussetzungen zu beachten (Hitze und  UV-Beständigkeit, Dehnbarkeit, Druckfolie oder Plottfolie,  geforderte Lebensdauer, notwendig wiederAblösbarkeit)
  • Vorarbeiten: Die Grund- und Detailreinigung eines Objektes können Stunden dauern. Teils müssen  Anbauteile demontiert werden, wobei äußerste Vorsicht geboten ist.
  • Eine Folierung ist eine komplexe handwerkliche Arbeit! Die Folie muss so verarbeitet werden, dass sie in Ihrem Lebenszyklus Ihre Qualität bebehält. 
  • Laufende Kosten eines Folierungsbetriebes: Ein angemessener Fachbetrieb führt Folierungen in entsprechenden Räumlichkeiten durch, Mitarbeiter müssen auf die Folien geschult werden. Auch diese Kosten legen sich um.


Der Aufwand einer Folierung richtet sich im Übrigen nicht nur nach den verarbeiteten Quadratmetern Folie. Vielmehr ist es die Komplexität des Folierungsobjektes, die entscheidend ist. Je mehr Kanten und Winkel es hat, umso mehr Zeit nimmt die Folierung in Anspruch.

Man darf erwarten, dass die Folie über die Anwendungsdauer so hält, wie sie ursprünglich verklebt wurde.
Es gilt zu beachten, dass es wieder ablösbare Folien gibt und Folien die permanent haften.

Je nach bestimmungsgemäßen Einsatz der Folien gibt es verschiedene Richtwerte. Es gilt immer die von Hersteller gegebene Haltbarkeitsangabe.
Man sich an folgenden Werten orientieren:

– Farbfolien (Schwarz, Weiß): 5-7Jahre*
– Farbfolien (uni (kein Metallic)): 3-4 Jahre*
– Farbfolien (Metallic): 2-3 Jahre*
– Digital bedruckte Folien: 3-5 Jahre*
– Fassadenfolien: 7-10 Jahre*
– Möbelfolien: xxx Jahre*

*) Dies sind Durchschnittswerte, die sich an den gängigen Haltbarkeitsangaben der Folienhersteller orientieren.

Hinweis: Wichtig ist zu wissen, dass die o. g. Maximalhaltbarkeiten sich auf normale mitteleuropäische Bewitterung und Umweltbedingungen beziehen. Zudem gelten diese Werte für vertikale Flächen, wobei schon bei einer Abweichung von 5 bis 10 Grad von der Vertikalen eine Folierung als horizontal definiert wird.

Des Weiteren ist die Oberflächenreinigung der Folien ein wichtiger Punkt der Haltbarkeit und dauerhaften Ansehnlichkeit. Auch hier sind die Angaben der Folienhestersteller zu beachten (Produktdatenblatt).